1. Kikkoman
  2. Food Blog
  3. Kompakte Köstlichkeiten
Bento-Box
© Bento-Box

Kompakte Köstlichkeiten 

Pausenbrote in der Tupperdose waren gestern, heute sind Bento-Boxen angesagt. Kein Wunder, die sind quadratisch (oder rechteckig), praktisch und richtig lecker – und lassen sich ganz vielfältig bestücken.

 

Der entscheidende Vorteil einer Bento-Box: Nichts wackelt, verrutscht oder läuft aus. Traditionell hat man Bento-Boxen bei der Feldarbeit, auf der Jagd oder in der Schlacht dabei gehabt. Heute gehören sie für viele Menschen auf ihrem Weg durch den Alltagstrubel dazu. Ein verlässlicher Begleiter und Energiespender für die Pause.

 

Ob Schule, Büro oder Wochenendausflug: Die Bento-Box kommt überall mit und lässt sich ganz nach Gusto füllen. Der kleine Snack ist hier genauso sicher wie eine ganze Mahlzeit. Wichtig: Alles wird kompakt gepackt. Dann bleibt das Essen appetitlich in Form. Typisch sind die Innenfächer einer klassischen Bento-Box. Und in der Regel besteht sie auch aus mehreren Etagen. So kann man unterschiedliche Speisen getrennt voneinander mitnehmen, ohne dass etwas aufweicht oder den Geschmack beeinflusst. Die Boxen können mit kalten oder zu erwärmenden Speisen gefüllt werden.

 

Traditionell gehörten in die Fächer Reis, Fisch oder Fleisch und etwas Gemüse. Manchmal sogar kleine Spiegeleier! Insgesamt sollten es mindestens fünf verschiedene Zutaten sein. Heute macht jeder seine Box nach eigenen Vorlieben. Es gibt es sogar Schnitzel- oder Spaghetti-Bentos! Entscheidend ist, dass die Happen mundgerechte Größe haben. 

 

Die Königsklasse sind die Kyaraben. Hier werden mit ganz viel Liebe und Aufwand die Zutaten zu Charakteren aus populären Animes oder niedliche Tiere nachgebaut. Liebe geht bekanntlich durch den Magen und eine schönere Liebeserklärung als einen putzigen Panda gibt es ja kaum. 

 

Bock auf Bento? Lasst euch von uns inspirieren!